Suche

Warum sollten Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen?

Im Idealfall würde unser Körper alle Nährstoffe, die er braucht, allein aus der Nahrung beziehen. Aus vielen Gründen ist dies jedoch derzeit für einen Großteil der Welt nicht machbar. Hier kommen Multivitamine ins Spiel für uns alle.

Altersbedingt lassen Immunsystem, Stoffwechsel und Beweglichkeit nach, um nur einige Aspekte der Gesundheit zu nennen. Neben der Einnahme von Multivitaminen gibt es mehrere Möglichkeiten, diese Aspekte zu unterstützen und Energie und Langlebigkeit zu fördern. Aber konzentrieren wir uns auf die Grundlagen und schauen uns die wichtigsten Vorteile von Multivitaminen an.


Was tut ein Multivitamin für Sie?

Haben Sie sich jemals gefragt: „Was bringt mir ein Multivitamin überhaupt?“ Hier sind drei Top-Multivitamin-Vorteile.


1. Ganz allgemein machen Multivitamine dort weiter, wo die Ernährung aufhört

Alles, was Sie brauchen, allein durch die Ernährung zu bekommen, kann schon schwierig genug sein. Obendrein: Die Qualität des Essens ist nicht mehr das, was es einmal war. Ein Grund dafür ist die Bodendegradation.

Wenn der Boden leidet, leiden die Ernten – und deshalb strotzen die meisten Obst- und Gemüsesorten, die heute auf dem Markt sind, nicht gerade von den gleichen Nährwerten, die Sie in den Obst- und Gemüsesorten vergangener Jahrzehnte finden würden.

Die gute Nachricht ist, dass ein hochwertiges Multivitamin dazu beitragen kann, dass Sie gut genährt bleiben. Versuchen Sie eine starke Formel: Two Per Day >>


2. Ein gutes Multivitamin kann die Gesundheit und Funktion des Gehirns unterstützen

Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Multivitamine die Gesundheit des Gehirns und die kognitive Funktion mit zunehmendem Alter unterstützen könnten. Dazu gehört nicht nur, wie gut Sie denken, sondern auch Ihre allgemeine Stimmung und Ihr Wohlbefinden.

Das macht absolut Sinn, wenn man bedenkt, dass es einen starken Zusammenhang zwischen dem, was man isst, und dem, wie man sich fühlt, gibt - wie das Sprichwort schon sagt: „Du bist, was du isst“. Wenn das, womit Sie Ihren Körper versorgen, nicht ausreicht, kann ein Multivitamin diese Lücke schließen.


3. Multivitamine können helfen, Ihre Augen gesund zu halten

Die Forschung ist noch nicht abgeschlossen, deutet aber bisher darauf hin, dass ein Multivitamin helfen kann, Ihre Augen im Alter gesund zu halten. Denn ein hochwertiges Multivitaminpräparat sollte mit Lutein und Zeaxanthin formuliert sein, zwei Nährstoffen, die eine normale Sehkraft unterstützen.


Was passiert also mit Ihrem Körper, wenn Sie mit der Einnahme von Multivitaminen beginnen?

Während die Erfahrung jedes Einzelnen einzigartig ist, könnten Sie aufgrund der Vorteile, die die einzelnen Nährstoffe bieten, (unter anderem) Folgendes erleben:

  • Verbesserte Energieerzeugung

  • Eine gesündere Stressreaktion

  • Wachsamkeit und Klarheit

  • Gesündere Haare, Haut und Nägel

  • Bessere Muskelregeneration zwischen den Trainingseinheiten

Ein Bericht vom November 2021 brachte die tägliche Einnahme von Multivitaminen über drei Jahre mit einer um 60 % langsameren kognitiven Alterung in Verbindung. Eine andere Studie ergab, dass diejenigen, die Multivitamine einnahmen, im Vergleich zu Nicht-Konsumenten durchschnittlich 5,1 % längere Telomere hatten. Kürzere Telomere sind ein Biomarker des Alterns, der mit beschleunigter Alterung verbunden ist.

Ein Teil dessen, was oben bereits erwähnt wurde: Die Dosierung von Vitaminen und Mineralien von höchster Qualität unterstützt auch das kardiovaskuläre Wohlbefinden, die Knochengesundheit, die Verdauung und die Gesundheit der Gelenke. Multivitamine auf dieser Ebene haben immense Vorteile, die über den Schutz vor Mangelerscheinungen hinausgehen.


Mängel und mangelhafte Multivitamine

Studien zeigen, dass Europäer zu wenig Vitamine und Mineralstoffe zu sich nehmen. Dafür gibt es viele Gründe. Viele ältere Menschen essen weniger, was sie anfälliger für Vitamin- und Mineralstoffmangel macht.

Chronische Erkrankungen erhöhen den Bedarf an einigen Vitaminen und Mineralstoffen. Medikamente können den Gehalt an kritischen Nährstoffen, insbesondere B-Vitaminen, senken. Und ältere Erwachsene haben eine verminderte Fähigkeit, viele Nährstoffe aufzunehmen und zu verwenden.

Die meisten Multivitamine lösen das Problem des Vitamin- und Mineralstoffmangels nicht. Vielmehr geben sie vielen Menschen ein falsches Gefühl der Sicherheit, dass sie alle Nährstoffe bekommen, die sie brauchen.

Die überwiegende Mehrheit der Multivitamine verwendet von der Bundesregierung festgelegte Ernährungsziele. Diese Ziele stellen in der Regel die Mindestmenge an Nährstoffen dar, die zur Aufrechterhaltung des Lebens erforderlich sind, und nicht die Menge, die eine gesunde Langlebigkeit maximiert. *

Darüber hinaus enthalten nur wenige verfügbare Produkte optimale Formen von Nährstoffen. Beispielsweise muss Folsäure vom Körper in die stoffwechselaktive Form 5-MTHF umgewandelt werden.

Dies ist von besonderer Bedeutung, da etwa 40 % der Menschen eine Genvariante in sich tragen, die ihre Fähigkeit beeinträchtigt, Folat in seine aktive Form umzuwandeln: 5-Methyltetrahydrofolat (5-MTHF).

Versuchen Sie eine starke Formel: Two-per-day >>


Also, welche Multivitamine sollten Sie einnehmen?

Es gibt viele Optionen für Multivitamine, und woher wissen Sie, welche Formeln für Sie am besten geeignet sind? Lass es uns herausfinden.

Was Sie Ihrem Körper zuführen, ist wichtig, und Nahrungsergänzungsmittel sind nicht anders. Hier sind ein paar Dinge, die Sie beachten sollten, bevor Sie ein Multivitamin auswählen:

  • In welchen Mengen sind die einzelnen Inhaltsstoffe vorhanden? Reicht das? Zu viel?

  • Wie werden die Zutaten bezogen? Ist die Marke mit ihrem Produktionsprozess transparent? Sie sollten in der Lage sein, ein Analysezertifikat für jedes Vitamin oder Nahrungsergänzungsmittel zu erhalten.

  • Enthält es Zusatzstoffe wie Süßstoffe oder Konservierungsstoffe? Ist es gentechnikfrei und glutenfrei?

* Wie oben mehrfach erwähnt, nicht alle Multivitamine sind gleich. Daher wird es zu Ihren Gunsten wirken, wenn Sie Ihrer Sorgfaltspflicht nachkommen – und auch lernen, wie man Nährwertkennzeichnungen wie ein Profi liest.

Multivitamine sind so formuliert, dass sie auf die häufigsten Nährstoffmängel abzielen. Suchen Sie bei der Auswahl nach einer Ergänzung, die Folgendes enthält:


  • Vitamin A: Wichtig für die Sehkraft, das Wachstum, die Fortpflanzung und die Gesundheit des Immunsystems.

  • Vitamin C: Beteiligt am Proteinstoffwechsel, der Hautgesundheit und einer gesunden Immunfunktion.

  • Vitamin D3: Fördert die Knochengesundheit, Energie und positive psychische Gesundheit.

  • Folat: Wichtig bei der Bildung von roten Blutkörperchen sowie Zellwachstum und -funktion. (Für Schwangere ist es besonders wichtig, ausreichend Folsäure zu sich zu nehmen!)

  • Biotin: Spielt eine entscheidende Rolle im Stoffwechsel von Fettsäuren, Glukose und Aminosäuren.

  • Jod: Wichtig zur Unterstützung der Schilddrüsengesundheit, insbesondere für werdende Mütter.

  • Magnesium: Ein Muss für die Muskel-/Nervenfunktion und zur Unterstützung bereits gesunder Glukose- und Blutdruckwerte.

  • Bor: Hilft sowohl Ihrem Gehirn (Kognition und Gedächtnis) als auch Ihren Knochen.


Diese Liste ist nicht vollständig, soll Ihnen aber eine gute Vorstellung davon geben, wo Sie anfangen sollen.

Was ist das wichtigste Vitamin für Ihren Körper?

Ihr Körper benötigt eine Reihe von Vitaminen und Mineralien, um seine Arbeit zu erledigen. Allerdings gibt es bestimmte Nährstoffe, die Ihr Körper nicht selbst herstellen kann.

Diese werden als essentielle Nährstoffe bezeichnet. Zum Beispiel kann es keine Buchstaben-Vitamine herstellen – wie Vitamin A und Vitamin C. Daher müssen Sie sie durch Nahrung oder Nahrungsergänzungsmittel erhalten.

Vitamin D, das als „Sonnenvitamin“ bekannt ist, denn der Körper produziert es als Reaktion auf Sonnenlicht, wird von vielen als das wichtigste Vitamin angesehen – denn ohne Vitamin D kann Ihr Körper diese anderen wichtigen Vitamine nicht aufnehmen, was dünne Haut, schwache Knochen und Zähne zur Folge hat oder Osteoporose im Alter.

Vitamin D hat mehrere wichtige Funktionen. Die wichtigste ist die Aufnahme von Kalzium und Phosphor. Vitamin D ist entscheidend für das Knochenwachstum und einige Darmfunktionen, sowie fürs Herz aufgrund seiner Rolle im Muskel- und Nervensystem. Es unterstützt auch die korrekte Funktion Ihres Immunsystems und kann helfen, Krebs vorzubeugen.

Es ist sehr schwierig, die richtige Menge an Vitamin D allein über die Nahrung zu sich zu nehmen. Es kommt hauptsächlich in fettem Fisch und Milchprodukten vor. Der beste Weg, um Vitamin D zu bekommen, ist die Sonneneinstrahlung, die vielen fehlt. Abgesehen von diesen Mitteln sind Nahrungsergänzungsmittel die einzige Möglichkeit, Vitamin D zu erhalten.

Auch Jod und Magnesium sind bekanntermaßen nur schwer allein über die Nahrung aufzunehmen. Sie werden diese wahrscheinlich in Ihrem Multivitamin finden.

Nahrungsergänzungsmittel: Warum?
Nahrungsergänzungsmittel für Gesundheit und Langlebigkeit

Referenzen

  • Brazier, Yvette. "What are vitamins, and how do they work?" Medical News Today, December 2020, https://www.medicalnewstoday.com/articles/195878#what_are_vitamins

  • Kyung Lee, Hye et al. “Effects of Multivitamin Supplements on Cognitive Function, Serum Homocysteine Level, and Depression of Korean Older Adults With Mild Cognitive Impairment in Care Facilities.” J Nurs Scholarsh., May 2016, https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26878196/

  • Macpherson, Helen et al. “Neurocognitive effects of multivitamin supplementation on the steady state visually evoked potential (SSVEP) measure of brain activity in elderly women.” Physiol Behav., October 2012, https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22939764/

  • Mayo Clinic Staff. “Vitamin A.” Mayo Clinic, November 2020, https://www.mayoclinic.org/drugs-supplements-vitamin-a/art-20365945

  • Mayo Clinic Staff. “Folate (folic acid).” Mayo Clinic, February 2021, https://www.mayoclinic.org/drugs-supplements-folate/art-20364625

  • Sathyanarayana, Rao, T.S. et al. “Understanding nutrition, depression and mental illnesses.” Indian J Psychiatry, April 2008, https://www.ncbi.nlm.nih.gov/labs/pmc/articles/PMC2738337/

  • Silver, W. L. et al. “The role of soil in the contribution of food and feed.” Philos Trans R Soc Lond B Bil Sci., September 2021, https://www.ncbi.nlm.nih.gov/labs/pmc/articles/PMC8349637/

  • Zhao, Li-Quan et al. “The effect of multivitamin/mineral supplements on age-related cataracts: a systematic review and meta-analysis.” Nutrients, February 2014, https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24590236/

  • “Biotin.” National Institutes of Health, https://ods.od.nih.gov/factsheets/Biotin-HealthProfessional/

  • “Magnesium.” National Institutes of Health, https://ods.od.nih.gov/factsheets/Magnesium-HealthProfessional/

  • “The Best Time to Take Vitamins.” Cleveland Clinic, April 2021, https://health.clevelandclinic.org/the-best-time-to-take-vitamins/

  • “The Connection Between Diet And Mental Health.” The Center for Treatment of Anxiety and Mood Disorders, April 2020, https://centerforanxietydisorders.com/diet-and-mental-health/

  • “Vitamin C.” National Institutes of Health, https://ods.od.nih.gov/factsheets/VitaminC-HealthProfessional/

  • “Vitamin D Deficiency.” Cleveland Clinic, October 2019, https://my.clevelandclinic.org/health/articles/15050-vitamin-d--vitamin-d-deficiency

  • “Vitamins and Minerals for Older Adults.” National Institute on Aging, https://www.nia.nih.gov/health/vitamins-and-minerals-older-adults

  • https://www.lifeextension.com/wellness/vitamins/why-multivitamins-every-day